Veranstaltungen

Aug
28
Di
Ferienprogramm „Spiel und Spaß in der Scheune“
Aug 28 um 14:00

Seit einigen Jahren findet in der Bärenscheune einen Nachmittag lang ein Ferienprogramm statt.

Unter dem Motto „Spiel und Spaß in der Scheune“ laden wir alle Kinder der 1. – 6. Klasse dazu recht herzlich ein.

Wir hoffen wieder auf interessante Stunden und freuen uns auf den Nachmittag mit euch!

Anmeldung im Rathaus der Stadt Gefrees

Sep
15
Sa
22. Omnibus Blues Night mit Raisin Cain & Friends
Sep 15 um 20:30

Einlass 19:30
Vorverkauf

Am 15. September findet einer der Höhepunkte des Omnibus Programms statt. Die 22. Bluesnight macht Gefrees wieder für einen Abend zum Nabel der Blues-Welt und es werden, wie alle Jahre zuvor, viele Bluesfreunde aus ganz Deutschland nach Gefrees kommen.


Die Namen der Musiker stehen dafür, dass auch die Session 2018 wieder zu einem Highlight wird. Eröffnet wird der Abend von der Shortcut Bluesband aus Bayreuth mit Horst Lienhardt (guitar, vocals), Siggi Knörl (bass,vocals) und Robert Gick (drums) – alles Musiker mit jahrzehntelanger Musikerfahrung in verschiedenen oberfränkischen Bands. Ihre kernige Mischung aus Rock- und Blues-Cover Songs interpretieren sie auf ihre eigene Weise: handgemacht und schnörkellos.

 

 

 

Für die anschließende Session haben bereits zugesagt:

Harp Virtuose Albert Koch entdeckte im Alter von 9 Jahren sein Interesse für die Mundharmonika und war ab 1986 fester Begleitmusiker von Stefan Diestelmann. Der sympathische Musiker aus Kaiserslautern wird durch sein außergewöhnliches BluesHarp-Spiel und seine Anpassungsfähigkeit auf Festivals in ganz Europa regelmäßig eingeladen.

Christoph Steinbach aus Kitzbühl wurde die Liebe zur Musik wahrlich in die Wiege gelegt, ist er doch ein Nachfahre von Franz Liszt. Bereits mit 6 Jahren bekam er Klavierstunden. Lange Jahre war er in so gegensätzlichen wie vielseitigen Musikrichtungen wie Dixieland und Rockkonzertant unterwegs, bevor er sich um die Jahrtausendwende entschloss, als hauptberuflicher Boogie-Pianist berühmt zu werden. Dass ihm das gelungen ist, beweisen seine gemeinsamen Auftritte mit Eric Burdon, Pete York, Chris Barber, Chris Farlowe, Tony Sheridan, Mungo Jerry und vielen anderen Superstars auf der Bühne.

Der Pianist Daniel Ecklbauer aus Traun zählt heute zweifelsohne zu den international etablierten Nachwuchsstars des Blues und Boogie-Woogie. Das aktuelle Album „Treasure Island“ ist eine unmissverständliche Reminiszenz an diese seine musikalische Heimat. Er lässt sich dabei aber nicht von Genregrenzen einschränken unüberhörbar klingt seine Begeisterung für große Popmusik durch.

 

Auch Thomas Schmidt, der in den letzten Bluesnights als versierter Slidegitarrist mitwirkte, hat sein Kommen zugesagt.

Thomas Marek (Bass) ist als Live- und Studiomusiker weit über Oberfrankenhinaus bekannt und spielt seit über dreißig Jahren mit Erwin Walter (Schlagzeug) in der Formation Raisin‘ Cain & Friends.

 

 

Erwin Walter, der nunmehr schon seine 20. Bluesnight für den Omnibus organisiert und bestreitet, ist dem Stammpuplikum Garant für gleichbleibend hohes Niveau und immer wieder neue Überraschungsgäste.

Christoph Steinbach gilt in Fachkreisen als einer der weltbesten Pianisten. Er begeisterte das Publikum in Gefrees bereits bei seinem Auftritt mit Mr. Superdrumming Pete York und auf der Bluesnight 2015.

 

Wie immer empfehlen wir bei dieser weithin bekannten Kultveranstaltung, sich rechtzeitig im Vorverkauf die Karten zu besorgen!

Sep
22
Sa
Folsom Prison Band – Homage to Cash & Countrymusic
Sep 22 um 20:00

Einlass 19:00
Vorverkauf

Die Folsom Prison Band hält die Erinnerung an den legendären Johnny Cash wach und führt fort, was Cash einst schuf. Eine Hommage zu Ehren des Königs der Country-Music mit Hits und Raritäten, bei der die Spur von anfänglichem Material bis zu den späten American Recordings reicht. Doch in diesem Programm steckt mehr: Aufgebaut um die Songs von Cash, welche knapp die Hälfte des vielfältigen Programms einnehmen, findet sich zudem Material seiner Weggefährten und derer, die den „King of Country“ beeinflusst haben: Willie Nelson fehlt dabei ebenso wenig wie Hank Williams, Elvis Presley oder Buddy Holly.

Gefühlvoll interpretiert Roman Hofbauer mit seiner einzigartigen Stimme die unsterblichen Songs der Legende Cash, unterlegt durch den stampfenden Rhythmus der Akustik-Gitarre. Der zweite Eckpfeiler der Band besteht aus dem Salzburger Ausnahmegitarristen Martin Langer. Wenige kennen die Musikgeschichte so gut wie er und ebenso wenige können dieses Wissen in einem grandios virtuosen Gitarrenspiel umsetzen. Dabei werden die Songs von Langer interpretiert, nicht einfach nur nachgespielt, sondern vielmehr mit dem eigenen Stempel versehen – eine tiefe Verneigung vor den Originaltiteln. Umgemünzt auf die Sologitarre bedeutet das, dass man neben den typischen Groove auch immer wieder Einflüsse aus New Orleans feinste Jazz-Nuancen- entdeckt. Diese bislang einmalige Kombination hebt die Folsom Prison Band ganz deutlich aus dem einfachen Genre „Country & Blues“ hervor, das Duo schafft damit seinen eigenen Stil.

Mit authentischem Sound und gefühlvollen Interpretationen kann man sich auf ein echtes Konzerterlebnis freuen, in dem die Tiefe und Schwere von Cashs Liedern glaubwürdig wiedergegeben wird. Umrahmt werden die Lieder mit spannenden Hintergrundgeschichten und lustigen Anekdoten über deren Entstehung und die Zeit in der sie geschrieben wurden. Erleben Sie einen Streifzug durch den amerikanischen Süden mit Unsterblichen Cash-Klassikern wie „Walk the line“, „Ring of Fire“ oder „Man comes around“ sowie Nummern von Wegbegleitern des „Man in Black“.

Okt
6
Sa
Die Metzgerschraader Deoderer
Okt 6 um 20:00

Einlass 19:00
Vorverkauf

…sind ja eigentlich ein Schützen- und Gesangsverein, der schon im Jahre 1902 gegründet wurde – doch nicht  wirklich viele können schießen und noch weniger können singen.

 

Mit dem Theater spielen klappt das schon um einiges besser und damit ist der Verein auch weit über die Landkreisgrenze hinaus bekannt geworden.

Es sind immer wieder die Stücke, die einfach so aus dem Leben gegriffen sind und in dem sich der begeisterte Zuschauer womöglich ein Stück weit selbst wiederfinden kann. Die Truppe füllt während der Metzlersreuther Theatersaison Abend um Abend den Saal im Dorfwirtshaus mit einem Einakter und anschließendem Dreiakter.

Über 300 mal hieß es schon „Vorhang auf“ in Metzlersreuth und beachtliche 60.000 Zuschauer fanden bereits den Weg in den kleinen Ort im Landkreis Bayreuth.

Doch auch außerhalb der Saison wissen die Akteure ihre Zuschauer mit kurzen Stücken und Sketchen zu unterhalten. Wie wandelbar die einzelnen Darsteller dabei sind, ist nicht weniger verblüffend als das breite Repertoire, das sie zu bieten haben. So bleibt, wo sie auftreten, kein Auge trocken und die Lachmuskeln werden extrem strapaziert.

2007 wurden die „Metzgerschraader“ dafür mit dem Kulturpreis Förderpreis des Landkreises Bayreuth ausgezeichnet.

Bereits 2013 strapazierten die Metzgerschraader Deoderer die Lachmuskeln der begeisterten Zuhörer in der Bärenscheune. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

 

Wir empfehlen dringend Tischreservierungen vorzunehmen. Diese werden in der Johannes Apotheke Gefrees bis spätestens Donnerstag, den 4. Oktober, entgegengenommen.

Okt
20
Sa
Carlos – a tribute to Santana
Okt 20 um 20:00
Carlos - a tribute to Santana @ Bärenscheune | Gefrees | Bayern | Deutschland

Einlass 19:00
Vorverkauf

Die neue 7-köpfige Band aus Oberfranken verzaubert euch mit der großartigen Musik der legendären Latin-Ikone.

Mit feuriger 3-köpfiger Drums-/Percussion-Section, treibenden Bass-Licks, röhrenden Orgelsounds und natürlich den authentischen Gitarrenklängen brennt die Truppe ein wahres Feuerwerk der bekanntesten Santana-Songs ab. Pure Spielfreude geht Hand in Hand mit mal groovendem, mal gefühlvollen Latin-Sound. „Pure Rhythm – Pure Sound – Pure Feeling” – das beschreibt, was sich die erfahrenen Musiker aus Oberfranken auf die bunten Fahnen geschrieben haben …

Besetzung: Norbert „Clyde“ Heller (Lead-Git) Jürgen Weggel (Perc, Voc) Stefanie Batschko (Perc) Mark Baumann (Voc, Git) Christian Mösch (Keys, Organ) Uli Strömsdörfer (Bass) Stefan Luschner (Drums)