Veranstaltungen

Apr
25
Sa
Southern-Rock – Flatman
Apr 25 um 20:00

Einlass 19:00

Wer auf  Southern-Rock à la Lynyrd Skynyrd, den Allman Brothers oder Molly Hatchet steht, der sollte sich FLATMAN nicht entgehen lassen. Eine der besten Southernrockbands Deutschlands sind wieder „On The Road“!

 

 

 

 

Die Formation „FLATMAN“, welche sich aufgrund überzeugender Live-Auftritte, u.a. auch als Support für „Molly Hatchet“, „Doc Holliday“, „Wishbone Ash“, „Skinny Molly“ und „Rebel Storm“ , einer stetig wachsenden Fangemeinde in Deutschland und mittlerweile auch in Tschechien, Schweden, Frankreich und Italien erfreut ist für viele sicher ein Begriff.

Durch die drei erfolgreichen Alben, welche der Gruppe „A Bottle Of Booze“, 2002 ; „Hell-Bent On Glory“, 2004); Live at the Apollo Theatre“) haben sich „FLATMAN“ in den letzten Jahren zu einer eigenständigen Band entwickelt, die viele Konzertbesucher durch kraftvolle Showeinlagen und packende Gitarrenduelle begeistert und erfreut.

Das Programm der deutschen Südstaatenband besteht aus sämtlichen Klassikern des Genres, packender Eigenkompositionen und lässt das Herz jedes Southern-Fans höherschlagen.

Flatman spielt 2020 wieder in ausgewählten Locations und beweist abermals, daß schlagkräftiger Southern-Rock nicht unbedingt aus USA kommen muß!

Mai
8
Fr
Kult-Tour mit dem Fahrrad
Mai 8 – Mai 10 ganztägig
Kult-Tour mit dem Fahrrad @ Fünf-Flüsse-Radweg und Lauterachtal- Radweg in der Oberpfalz

Fünf-Flüsse-Radweg und Lauterachtal- Radweg in der Oberpfalz

Der Markt Schmidmühlen liegt in der Region Oberpfalz-Mitte. Erstmals erwähnt 1010, war er im Mittelalter als Hafen am Zusammenfluss von Vils und Lauterach eines der größten Hammerwerke der damaligen Zeit und gehörte zur Münchner Linie der Wittelsbacher. Der alte Ortskern liegt auf einer Halbinsel zwischen den beiden Flüssen. Er bildet den zentralen Punkt für unsere Radtour. Wir übernachten im Gasthof Pension Lindenhof, Am Anger 1, 92287 Schmidmühlen.

Am interessantesten wird die erste Tagesetappe, wenn wir am Bahnhof in Neuhaus an der Pegnitz starten. Von dort führt der Grottenradweg durch ma- lerische Hügellandschaf- ten vom Frankenland über Königstein und Eschen- felden bis nach Neu- kirchen bei Sulzbach- Rosenberg.
Am Wegesrand zieht die Maximiliansgrotte bei Neuhaus a. d. Pegnitz und die Osterhöhle bei Sulzbach-Rosenberg ihre Besucher durch mystischen Charme in ihren Bann.

Auf dem Fünf-Flüsse-Radweg geht es auf einer ehemaligen Bahntrasse schön flach vilsabwärts über Amberg nach Schmidmühlen.
Am Samstag führt uns die ebene Strecke ab Schmidmühlen durch das romantische Lauterachtal mitten in die „Bayerische Toskana“ mit ihren Wacholderheiden und bi- zarren Felsformationen. In Hohenburg kann ein Fledermaushaus besichtigt werden. In Kastl lohnt sich ein Besuch der romanischen Klosterburg, ehe man sich auf dem Schweppermannradweg in Richtung Amberg begibt. Unterwegs können das Hammerschloss in Theuern, in dem auch das Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern untergebracht ist, sowie das Asam-Kloster in Ensdorf besichtigt werden.

Die Tour beenden wir entweder durch das große Forstgebiet des Hirschwaldes, eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Bayerns oder entlang der Vils.

Am Sonntag radeln wir weiter auf dem Fünf-Flüsse-Radweg entlang der Vils und machen uns auf den Weg nach Regensburg. Wir genießen den herrlichen Blick auf den naturbelassenen Fluss und die Umgebung. Neben hübschen Ortskernen mit Schlössern, Mühlen und Kirchen erwarten uns hier gemütliche Einkehr- möglichkeiten. In Kallmünz treffen wir auf die Mündung der Vils in die Naab. Hier finden wir das Haus im Felsen, die Burgruine und den hübschen Stadtkern. Der Naab folgen wir nun bis an die Donau am Stadtrand von Regensburg.

Die täglichen Fahrstrecken sind mit normalen Rädern zu schaffen. Wir nehmen uns Zeit für Pausen in der Natur, für die Schmankerl und Getränke der Oberpfälzer Region und für Besichtigungen. Sportliche Radler oder E-Biker können jederzeit mit Absprache Extratouren einlegen.

Mai
16
Sa
Bernd Regenauer – Das fränkische Seelen-Land
Mai 16 um 20:00
Bernd Regenauer - Das fränkische Seelen-Land

Einlass 19:00

Eine Reise in das Innere des Zustands

Fränkische Hailaids von am fränkischen Dübb: ein spezieller ‚best of Franconia‘- Abend mit frischen Auszügen aus Bernd Regenauers kabarettistischen Programmen, Theaterstücken, Pressekolumnen, Radio- und Fernsehsendungen, seinem subjektiven Stadtführer ‚Satirisches Handgepäck Nürnberg‘ und seinem mittlerweile zum Bestseller gewordenen Langenscheidt- Sprachführer ‚Fränkisch für Anfänger‘.

Es gibt Bissiges und Humoristisches, Zeitkritisches und Zeitloses, Süffisantes und Skurriles zu entdecken – der lustige und listige Denker verführt zum erhellenden Blick in die Region und in die Abgründe fränkischer Seelen- und Gemütszustände. Original regional, pur und unplugged!

„Wie sich Bernd Regenauer in wohlwollender Weise mit den Niederungen des fränkischen Alltags auseinander setzt, wie er das Innenleben seiner – vermeintlich völlig humorlosen – Landsleute auf die Schippe nimmt, wird zu einem gleichermaßen bissig-spitzfindigen wie ergötzlich-abgründigen Dialekt-Abenteuer. Feinfühlig und treffsicher, professionell und routiniert führt Regenauer sein begeistertes Publikum durch den Abend und macht ab der ersten Minute Lust auf immer mehr ‚dübbisch‘ Fränkisches.“ (Badisches Tagblatt, Baden-Baden)

„Bernd Regenauer liefert Glanzstücke lokalkolorierten Kabaretts und erobert unser Herz damit im Sturm. Er ist ein scharfer Beobachter der fränkischen Lebensart, und auch die fränkische Redensart untersucht er mit liebevollem Chirurgenblick. Nie klingt es zynisch, wenn er seine Franken beim Wort nimmt, nie verrät er sie an billige Gags.“ (Süddeutsche Zeitung, München)

„Ein Meister auf der Klaviatur des Fränkischen: Bernd Regenauer entfaltet eine Typologie des Franken, erweist sich als profunder Kenner der fränkischen Seele und ’seziert‘ mit scharfem Blick und Verstand.“ (Fränkischer Tag, Forchheim)

Mai
23
Sa
Schulfest 2020
Mai 23 um 13:00
Schulfest 2020

KINDER VON GEFREES …. AUF EINER REISE DURCH EUROPA

Die Kinder der Gefreeser Grundschule laden Sie herzlichst zu einer Reise quer durch Europa ein. Lassen Sie sich von fremdsprachigen Tänzen und Liedern in Kulturen anderer Länder entführen!

Genießen Sie kulinarische nationale und internationale Köstlichkeiten an landes- typischen Finger-Food-Buden.

Besuchen Sie unser Passamt und lassen Sie Ihrem Kind dort seinen eigenen kleinen Reisepass ausstellen, mit dem es verschiedene Stationen aus verschiedenen Ländern bereisen kann, um dort Landestypisches der europäischen Länder näher kennen zu lernen.

Jun
16
Di
Abgesagt! EM 2020 – 1. Gruppenspiel Frankreich vs. Deutschland
Jun 16 um 21:00 – 23:30
Abgesagt! EM 2020 - 1. Gruppenspiel Frankreich vs. Deutschland
Einlass 19:00
Jun
20
Sa
Fränkische Volksmusik mit Fuchsdeifelswild
Jun 20 um 20:00
Fränkische Volksmusik mit Fuchsdeifelswild

Einlass 19:00

Fuchsdeifelswild, bestehend aus Julian „Joe“ Kießling, Florian „Jolly“ Fischer, Jens Jahreis und Simon Weisheit, sind vier junge motivierte Musiker, die seit ein paar Jahren die fränkische Volksmusik gewaltig durcheinanderwirbeln.

Mit ihren selbst komponierten Liedern schaffen sie es immer wieder, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Egal ob sie ernste Töne anschlagen oder einfach frisch, fränkisch und frei lustige Geschichten aus dem Leben erzählen. Die oft mit Waldschrat verglichene Gruppe setzt neben den Mundarttexten auf eine bunte Instrumentenauswahl: Neben Gitarre, Kontrabass, Schifferklavier, Melodica, Cajon und Bongos kommen auch Urdu-Drums, ein Didscheridoo, ein Waschbrett und einige andere unkonventionelle Instrumente zum Einsatz.

Fränkische Mundartmusik, für jung und alt.
Mal lustig, mal ernst aber immer Bezug aufs richtige Leben.

Fuchsdeifelswild überzeugten bereits 2014 ihr Publikum in der Bärenscheune. Wir empfehlen: Lassen Sie sich dieses Vergnügen nicht entgehen!

Jun
24
Mi
Abgesagt! EM 2020 – 3. Gruppenspiel Deutschland vs. ?
Jun 24 um 21:00 – 23:30
Abgesagt! EM 2020 - 3. Gruppenspiel Deutschland vs. ?
Einlass 19:00
Jun
27
Sa
Klaus Karl-Kraus fasst zam.
Jun 27 um 20:00
Klaus Karl-Kraus fasst zam.

Einlass 19:00

In seinem neuen Kabarett-Programm zieht Klaus Karl-Kraus eine Zwischenbilanz. Es ist keine Abrechnung. Es ist die Summe eines immer künstlerischen und immer den Menschen zugewandten Lebens. Und da kommt ganz schön was zusammen: Die Erfahrung als Marketingdirektor eines Bankinstituts, der Groove als Musiker, die Spielfreude des Sportreporters und der kritische Blick des Kabarettisten. Und schließlich die Erlebnisse als Hochschuldozent und Coach.

Und was nicht noch alles. Klaus Karl-Kraus ruht immer in sich, aber er tritt nie auf der Stelle. Immer auf dem Weg, immer neue Ideen. Zuletzt als erfolgreicher Theatermacher. Die Zwischenbilanz gibt’s nun als Bühnenprogramm. Klaus Karl- Kraus pur – und garantiert nie von gestern. Auch wenn sich manch einer aus dem Publikum mitten in der Zeitreise durch sein eigenes Leben fühlen wird.

Aug
2
So
Dämmerschoppen
Aug 2 um 17:00 – 20:00
Dämmerschoppen

Jeden Sonntag im August öffnen wir ab 17:00 Uhr unseren Scheunengarten für den Wochenendausklang. Angeboten werden nicht nur deftige Brotzeiten, frisch Gezapftes und evtl. auch Gegrilltes, sondern ab und an auch Live-Musik.
Wir suchen noch Mitglieder und Helfer, die bereit sind, einen „Biergartendienst“ zu übernehmen oder zu unterstützen.

Organisation und weitere Infos bei Sven Böhner (Tel. 0175 2634637). Geöffnet wird bei (fast) jeder Wetterlage!

Aug
9
So
Dämmerschoppen
Aug 9 um 17:00 – 20:00
Dämmerschoppen

Jeden Sonntag im August öffnen wir ab 17:00 Uhr unseren Scheunengarten für den Wochenendausklang. Angeboten werden nicht nur deftige Brotzeiten, frisch Gezapftes und evtl. auch Gegrilltes, sondern ab und an auch Live-Musik.
Wir suchen noch Mitglieder und Helfer, die bereit sind, einen „Biergartendienst“ zu übernehmen oder zu unterstützen.

Organisation und weitere Infos bei Sven Böhner (Tel. 0175 2634637). Geöffnet wird bei (fast) jeder Wetterlage!

Aug
16
So
Dämmerschoppen
Aug 16 um 17:00 – 20:00
Dämmerschoppen

Jeden Sonntag im August öffnen wir ab 17:00 Uhr unseren Scheunengarten für den Wochenendausklang. Angeboten werden nicht nur deftige Brotzeiten, frisch Gezapftes und evtl. auch Gegrilltes, sondern ab und an auch Live-Musik.
Wir suchen noch Mitglieder und Helfer, die bereit sind, einen „Biergartendienst“ zu übernehmen oder zu unterstützen.

Organisation und weitere Infos bei Sven Böhner (Tel. 0175 2634637). Geöffnet wird bei (fast) jeder Wetterlage!

Aug
23
So
Dämmerschoppen
Aug 23 um 17:00 – 20:00
Dämmerschoppen

Jeden Sonntag im August öffnen wir ab 17:00 Uhr unseren Scheunengarten für den Wochenendausklang. Angeboten werden nicht nur deftige Brotzeiten, frisch Gezapftes und evtl. auch Gegrilltes, sondern ab und an auch Live-Musik.
Wir suchen noch Mitglieder und Helfer, die bereit sind, einen „Biergartendienst“ zu übernehmen oder zu unterstützen.

Organisation und weitere Infos bei Sven Böhner (Tel. 0175 2634637). Geöffnet wird bei (fast) jeder Wetterlage!

Aug
30
So
Dämmerschoppen
Aug 30 um 17:00 – 20:00
Dämmerschoppen

Jeden Sonntag im August öffnen wir ab 17:00 Uhr unseren Scheunengarten für den Wochenendausklang. Angeboten werden nicht nur deftige Brotzeiten, frisch Gezapftes und evtl. auch Gegrilltes, sondern ab und an auch Live-Musik.
Wir suchen noch Mitglieder und Helfer, die bereit sind, einen „Biergartendienst“ zu übernehmen oder zu unterstützen.

Organisation und weitere Infos bei Sven Böhner (Tel. 0175 2634637). Geöffnet wird bei (fast) jeder Wetterlage!

Sep
5
Sa
Oldie-Session – Musik aus den 60er und 70ern
Sep 5 um 20:00

Einlass 19:00

Mit Musikern von den Silhouettes, Raisin Cain, Memories, Carlos, Maybe 8 und Crazy Family.

Nach einem fulminanten Erfolg der letztjährigen Oldie-Night kam von vielen Besuchern der Wunsch nach einer Wiederholung. Nach dem Motto „Wir werden alle nicht jünger – also lasst uns die Oldie-Session wiederholen solange wir noch können!“ beschlossen die sechs fränkischen Urgesteine aus der Beat-, Tanz-, Rock- und Blues-Szene, nun zum zweiten Mal in gleicher Besetzung zusammen in der Scheune zu spielen. Auf dem Programm stehen Beat und Rock aus den 60er und 70er Jahren, allesamt Hits, die schon damals die Menschen begeisterten.

Interessant ist, dass die meisten Musiker des heutigen Abends schon damals Musik gemacht haben.
Beispielsweise hat Werner Pöhlmann bereits 1966 die Silhouettes gegründet und spielt mit ihnen bis heute!

 

 

Jürgen Weggel spielte bei den „Telstars“, „Abbey Road“, „Members“ und ist bis heute noch als Sänger, Schlagzeuger und Per- cussionist in verschiedenen Bands aktiv.

 

Helmut Wank spielte damals Bass in Gruppen wie „Beetles“, „Lobo“, „Golden Gates“ und „Crazy Family“.

 

 

 

Seit mittlerweile 48 Jahren ist der Keyborder Erich Friedrich musikalisch unterwegs. Er war 1979 Gründungs- mitglied der Memories. Blues, Country, Funk/Soul und Rock sind sein Ding.

 

 

Erwin Walter war seit Anfang der 70er Jahre in diversen Beat- und
Rockbands unterwegs und gründete 1976 eine der ersten Bluesbands in Deutschland. Mit Raisin ́Cain ist er bis heute ein Eckpfeiler unserer Bluesnight in der Bärenscheune.

 

Norbert „Clyde“ Heller war Gründungs- mitglied von „Burning Island“, spielte dann bei „Lucky“ und „Hollywood“, aktuell musiziert er mit „Indian Sum- mer“,„Carlos“ und Maybe 8“.

Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Zeitreise in die 60er und 70er Jahre.
Wir empfehlen: Plateauschuhe, Schlaghosen und Nylonhemden auspacken, anziehen und abfeiern!

Sep
19
Sa
24. Omnibus Blues Night
Sep 19 um 20:30

Einlass 19:30

Seit nunmehr 24 Jahren gibt es unseren Kulturverein. Und ebenso lang gibt es schon die Omnibus-Bluesnight. Allein daran kann jeder erkennen, welche Anziehungskraft und Faszination von dieser Veranstaltung ausgeht.

Es ist schwer, die Atmosphäre der Bluesnight jemandem zu beschreiben, der sie noch nie erlebt hat. Und beinahe überflüssig, sie jemandem zu beschreiben, der schon einmal dabei war. Wie immer treffen sich auch dieses Jahr hochkarätige Musiker zu einer ungeprobten Blues-Session mit Raisin‘ Cain& Friends, bei der nur zwei Dinge im Vorfeld abgesprochen werden: die Tonarten der Titel und dass das Konzert nicht vor Mitternacht enden wird, nach dem Motto „After Midnight“.

Der weitere Verlauf des Abends wird von der Spielfreude, Virtuosität und Kreativität der Musiker getragen, denen es immer wieder gelingt, den Blues in all seinen Facetten und Stilrichtungen zu vereinen. Die endgültige Besetzung steht zum Redaktionsschluss noch nicht fest.

Bereits zugesagt neben der Stammformation von Raisin‘ Cain – Erwin Walter (voc., drums) und Thomas Marek (bass) – haben folgende Musiker:

 

 

Walter Baumgartner (voc., harp) ist mit dem Blues und dessen Musik seit einer Ewigkeit verbunden, vermutlich bevor er es selbst realisierte. Mit seiner Stimme und Mundharmonika begeistert er an Konzerten und Veranstaltungen und wirbt so erfolgreich für diesen grundlegenden, bodenständigen und wegweisenden Musikstil der Schwarzen Musiker mit seinen verschiedenen Facetten. Er spielt in verschiedenen Formationen, hat bisher 11 Alben eingespielt und hat 2016 den Swiss Blues Award gewonnen.

Philipp Roemer (git.) studierte Jazzgitarre am Konservatorium Hilversum und grün- dete direkt nach dem Examen eine Blues Band. Eine gute Entscheidung, schlicht der Leidenschaft für den Blues geschuldet, die seinen weiteren Weg prägen sollte. Mit „Get the Cat” tourte er von 1995 bis 2015 durch ganz Deutschland, die Schweiz und Österreich und veröffentlichte mehrere CDs.

 

Dem Omnibus Publikum ist er bekannt durch seinen Duo Auftritt mit dem Black 2019. Es handelte sich zwar um einen Liederabend, aber der Blues schimmerte stets und unverkennbar durch, so dass noch am gleichen Abend von der Bühne verkündet wurde: Der Mann muss 2020 zur Blues Night kommen!

Wer den Blues kennt und liebt, wird von diesem musikalischen Hochgenuss begeistert sein. Wer den Blues noch nicht kennt, wird ihn von seiner besten Seite kennen lernen. Wer denkt, dass er keinen Blues mag, wird feststellen, dass er sich geirrt hat.

Sep
26
Sa
Liederjan – „Ernsthaft locker bleiben” – Start Sandy Wolfrum
Sep 26 um 20:00

Einlass 19:00

Cool und locker wollen heute viele sein. Aber wie funktioniert das? Einfach so rumlockern geht doch nun gar nicht. Wo sind wir denn? Da müssen ernsthafte Fachleute her: Liederjan.

Mit lockerer Hand aber ernsthaft nehmen Jörg Ermisch, Hanne Balzer und Philip Omlor Alltags- erscheinungen und sich selbst auf die Schippe; mit ihrer hauseigenen Mischung aus Chanson, Folk, Kabarett und gehobenem Blödsinn.

Für diese lockere Mischung erhielten die Liederjans schon vor vielen Jahren den „Deutschen Kleinkunst Preis“. (Ernsthaft!)

Im aktuellen Programm singen sie von den großen Problemen unserer Zeit: Wie bringt man die Urne mit Onkel Torstens Asche nach Amsterdam, was lehren uns philosophische Betrachtungen von Kalender-

blättern, Freud und Leid des Lebens in der Gruppe, eine Expedition mit Helene in den Harz (hurz!), und ernsthaftes Lockerbleiben unter verschärften gymnastischen Bedingungen. Für alle Fälle wird auch ein Trostlied für stürmische Zeiten bereit gehalten.

Dazu bedient sich Liederjan locker aus einem (fast) unerschöpflichen Fundus von Instrumenten:
Von Tuba und Akkordeon über Waldzither, Ukulele und Harmonium bis zu Saxophon, Konzertina und Singen- der Säge. Aber sie können auch ohne!. Ihr A Capella Gesang lässt – wenn sie z. B. ein knappes Dutzend Volkslieder zu einem drei Minuten Stück verar- beiten, oder sich nach Art der alten Meister in Madrigalform beschimpfen – manchen ein- hundert Mann Chor vor Neid erblassen.

Das trainiert die Lachmuskeln (locker) und wärmt das Herz (ernsthaft) oder umgekehrt.

Eröffnet wird der Abend von dem Bayreuther Liedermacher Alexander Sandy Wolfrum.
Mit Liedern, Songs & Chansons in „hochfränkisch“, ist er seit vielen Jahren unterwegs. Erzählte und gesun- gene Geschichten, jede Menge tolle Melodien, mit Humor, Bissigkeit und Einfühlungsvermögen. Viele von Ihnen konnten sich bereits letztes Jahr bei unserem Liederabend davon überzeugen.

Okt
17
Sa
„Horch amoll“ mit Edeltraud & Jürgen Gahn sowie den Hollerstaud’n
Okt 17 um 20:00

Einlass 19:00

Unter dem mehrdeutigen Titel „horch amoll“ werden Edeltraud und Jürgen Gahn aus dem Gefreeser Ortsteil Ackermannshof „Alltägliches“ in Wort und Lied heiter ironisch, mit spitzer Feder aber auch gefühlvoll aufbereiten.

Musikalisch ergänzt wird dieser Abend von den Hollerstaud’n, eine Gruppe von Hobbymusikanten, die schon seit den 80er Jahren besteht.

Mit unterschiedlichen Besetzungen wird am liebsten ohne Strom und ohne Noten musiziert (hier werden die Fehler noch Live gespielt!). Das Repertoire umfasst traditionelle Volksmusik, Oldies und bekannte Schlager.